Australien - 9 - das 4. Wochenende

Juhuuuu, endlich Wochenende und endlich auschlafen! Ich war so fertig, bin irgendwann mal am Freitag Abend doch ins Bett und war am Samstag dann mal um 09:00 wach…kurz….beim nächsten Mal Augen aufmachen war es….13:30! Habe ich Schlaf gebraucht? JAAAAAAA. Dann aber nix wie raus, ich hatte ja schliesslich was vor. Zähneputzen+Gesichtwaschen und ab auf die Gass. Ziel Nummer 1: dass Eureka Tower , dass zurzeit 2. höchste Gebäude von Australien. Im 88. Stock gibt es eine Aussichtsetage, also hab ich mir ein sogennantes ‘Sun and Stars’ Ticket besorgt, was zu 2 Eintritten am selben Tag berechtigt.
Ich habe mir von da oben die Finger wund fotografiert, die Aussicht in allen Ecken bestaunt und immer wieder erkannt, mann, du kannst ja schon ganz schön viele Ecken erkennen. Der Hammer hier oben ist aber The Edge . Das Ding ist unglaublich: ein Glaskäfig, 3 Meter lang, der aus dem Gebäude rausfährt und per Knopfdruck werden die Milchglasscheiben dursichtig, auch der Boden ! Nix für mich mit meiner Höhenangst. Nach einer Stunde oder so hat es aber gereicht, nix wie runter und ab zum nächsten Ziel: das Stadtviertel Carlton , das traditionnelle Italinierviertel in Melbourne. Mann muss nähmlich wissen, dass die Italiener, zusammen mit den Griechen, eine grossen der Imigraten-Welle vom Anfang des 20. Jahhundert ausmachten…deswegen gibt es ja auch in Port Melbouren alte öffentliche Toiletten auf Englisch, Italienisch und Griechisch ! Jawoll ! Es darf nicht vergessen werden, dass in Carlton ein weiterer Eintrag in der Weltkulturerbe Liste der Unesco für Australien steht: die Carlton Gardens und die Royal Exhibition Hall , ein wunderschöner botanischer Garten und eine koloniale Austellungshalle. In Carlton habe ich in einem süssen kleine Französichem Deli-Laden eingekauft La Parisienne Pates , da habe ich mich mit Enten-Pastete, Französicher Salamie, Gruyère und Baguette eingedeckt, lecker. Dann bin ich Lygon Street rauf und runter gelaufen, Buchhandlung besucht und eine super-leckeren Imbiss im Carlton Espresso . Das war auf einmal wie in so einer kleinen hypen Bar in Italien zu sein. Lecker Prosecco-Spritzer, Büffel-Mozzarella und einfache Pasta al Pomodoro.
Schon wars 19:00, also schnelle wieder weg, nach Hause, die Wäsche schnell rausholen und ab in den Trockner, nächste Tram Bahn und zurück ins Eureka Tower, schliesslich hatte ich noch den Stars Teil meiner Eintrittskarte zu nutzen. Und da wurde ich auch reichlich belohnt, die “paar” Fotos werden es bezeugen können. Dann wars auch schon zehn und ich musste ins aber mal schnell ins Bett, schliesslich hatte ich am Sonntag was grosse vor.
Sonntag, 07:00: aufstehen, duschen und ab zur Autovermietung, 08:00 gings los, auf der falschen Strassenseite. Von Melbourne ab, über Geelong, ging es zu erst nach Torquay , eine kleine aber wegen des Surfens weltbekannte Kleinstadt. Das war auch gleich der erste Pflichtstop am Meer ;-) Und dann ging es weiter, direkt auf der Great Ocean Road , auch bekannt als einer der Welt-schönsten Strassen. Und das ist keine Übertreibung. Danke nochmal an unseren Mann bei der Lufthansa, mann war das schön, und ganz besonders als nach der 1. grossen Kurve auch noch der Morgendunst wegging und die Sonne da war, WOW ! das war einfach nur geil! Geschichtliches dazu: die Strasse wurde von Soldaten, die vom 1. Weltkriege zurückkamen zwischen 1919 und 1932 erbaut und dient als gigantisches Kriegerdenkmal! So ein Denkmal kuck mir auch gerne an. Ích habe dann so 8 Stunden für 160 Km gebraucht, weil ich immer wieder stehen bleiben musste. Das ging ja auch gut, alle 2-3 Kilometer war da ein Bucht zum anhalten. Die sind eigentlich als Ausweichstelle für langsamere Fahrzeuge gedacht, aber entlang diser Strasse nutzen sie all Aussichtspunkte. Kurz vor “Apollo Bay”: habe ich sogar in einem kleine Eukalyptuswald neben der Strasse Koalas gesehen. Die sehen auch so süss aus wie man es immer meint, sind es aber eigentlich gar nicht. Das grosse Probleme mit den Koalas ist, dass in über die letzten Jahre 80% der Koalabevölkerung verstorben ist und um die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu wecken, laufen sogar während der PrimeTime Spots um alle darauf aufmerksam zu machen.
Direkt nach den Tieren, ca. 5 Minuten, kam ich auf eine Gerade und konnte endlich mal schön lange auf die Kuste kucken…toll….und schon war ein Blaulicht hinter mir. Kurzfassung: wg schöner Landschafft hatte ich ein 70 KmH-Schild nicht gesehen und war gleich AUD 240 Los! Saftig, aber dafür hat mir der Polizist (nein, es war nicht Mad Max) die AUD 597 für den fehlenden internationalen Führrerschein erlassen. Pfuuuu, Glück im Unglück! In Apollo Bay gabs Mittagessen, schnell, danch direkt weiter

Comment

Commenting is closed for this article.