Australien - 7 - das 3. Wochenende

Heute ist Samstag, eine Bombenwettertag, nur Sonne, 30 Grad und somit mal wieder Sightseeing angesagt. Und Familienbesuch. Auf meiner Mütterlichen Seite habe ich nähmlich eine Tante die in Sydney wohnt.
Aber first things first. Am Freitag hab ich mich noch auf einen Nachtspaziergang gemacht, um mir mal die Beine zu vertreten. Daraufhin war ich fast 2,5 Stunden unterwegs, wahrscheinlich mit weit offenem Mund die halbe Zeit. Bin einmal um die Bucht, am Overseas Passenger Terminal vorbei, weiter vorbei an den Landungsbrücken, um von dort aus die Harbour Bridge (diesmal der Link auf English, der ist einfach besser). und was für ein Zufall, da Stand ich direkt am Opera House. Ich glaube ich muss 1,5 Stunden rund um diese unglaubliche Gebäude herumgelungert sein, immer wieder stehen bleibend, voll mit Bewunderung. Es ist einfach einmalig und nicht umsonst seit 2007 auf der Welterbeliste der UNESCO aufgeführt. Aber auch die Harbour Bridge ist beeindruckend und jeder von uns mindestens einmal im Leben beide Gebäude gesehen. Die sind schon in bewegten oder nicht-bewegten Bildern beide grossartig, aber glaubt mir, die in Natura zu sehen, ist einfach HAMMER. Danach konnte ich auch gut schlafen.
Am Samstag morgen gabs eine Überraschung. Liege im Bett, greife nach der Fernbediunung für die Vorhänge, noch gut verpennt, und plötzlich stehe ich quasi im Bett und kann die Augen gar nicht weit genung auf machen. Direkt vor meiner Nase ist über-nacht ein `Gebäude`gewachsen…..in Form eines Kreuzfahrtschiffes. Währen ich am schlafen war, ist nähmlich die Rapsody of the Seas , das Ding is locker 10 Stockwerke hoch und sehr, sehr lang. Daneben fühlt man sich sehr klein.
Nach einem leckeren Frühstück mit Blick auf das Opernhaus (was sonst), bin ich nochmal etwas rund um die Bucht spazieren um anschliessend in ein Taxi zu hüpfen und zu meiner Tante nach Greenwich, über die die Sydney Harbour Bridge.
Das waren sehr schöne Stunden auf der Veranda und so hab auch mal Charlie endlich kennen gelernt. Traudl hat leckere Schnittchen gezaubert, dazu gutes Aussie Bier, was will man mehr. Und es war mal schön eine normale Wohngegend zu sehen. Greenwich ist sehr schön bebaut, alles kleine Häuser, alle umzingelt von wunderschön gepflegten Gärten. Und es ist, wie überall in Sydney, hügellig, da fühlt man sich sehr heimisch. Gegen 4 ging es dann zur Fähre (das Bild vom Wikilink ist die Fähre). Fähre nehmen ist hier wie Busfahren bei uns. Die Fahren von früh morgens bis spät in die Nacht, echt cool. Und vom Wasser aus ist der Ausblick natürlich auch grandios….was sonst ! Aber dafür kuckt ihr euch am besten die Fotos an, den auch diese Woche gibt es wieder ein Wochenalbum , dass Passwort folgt per Email.
Um den Nachmittag abzurunden, bin ich danach noch zu Freunden, die wiederum in Rozelle wohnen, also vom Ferry Terminal wieder in einen Taxe, über die Anzac Bridge dahin. Das war nochmal super-schön, und ganz besonders da es sehr spontan war, wir hatten es nähmlich erst am Mittag endlich geschafft, miteinander zu telefonieren. Sie hatten seinen Vorgänger bei der Firma zu Besuch, es gab lecker Weinchen (Shiraz, was sonst), kleinigkeiten und zu guter letzt wurde noch, wir sind ja schliesslich in Australien, gegrillt. Es war schon mal wieder alte Freunde zu sehen, über aktuelles und altes zu reden. Vor lauter gequatsche, hätte ich fast vergessen, dass ich noch einen Flieger nach Melbourne nehmen musste ! Ab zurück zum Hotel, Gepäck einsammeln und zum Flughafen…aber stop, mit so einer Karre bin ich noch nie gefahren: steh vor dem Hotel, rauch noch mal eine, dann kommt so ein riesen-Amischlitten an, so eine Trendy-Promikutsche, ein Cadillac Escalade und ich denk mir schon, Mensch ich seh noch Promis hier….kommt der Portier zu mir und sagt so, Hr. B, Ihr Wagen zum Flughafen ist da, ich hä, wo? ja hier, der schwarze…da war also der Schlitten für mich ;-) Coole Nummer ! Tja, der Rest ist schnell erzählt, Flughafen, Flieger, Melbourne ankommen…Pisswetter! Schnell ab in de SkyBus und nix wie nach Hause. Nochmal kurz mit der besten Ehefrau von allen quatschen, und dann nix wie ins Bett.
Am Sonntag nix besonderes, lange geschlafen, schön Frühstücken, frisch gemachter Fruchtsalat und dann ab ins Büro, mir lagen so ein paar Dinger im Nacken, und die wollte ich in Ruhe mal endlich lösen, was mir auch gelungen ist. Und ausserdem was am ganzen Tag windig und regnerisch, also nix wirklich verpasst.
So Freunde der Nacht, für heute reicht es mal wieder, ich geh ins Bett.
bis zum nächsten Bericht. Hier nochmal der Link zum aktuellen Wochenalbum und denkt dran, am Ende eines jeden Bericht könnt ihr mir auch gerne Kommentare lassen, einfach auf Comment klicken, der Rest geht von allein.

Comment

Commenting is closed for this article.