Hefeblechkuchen mit Früchten und Streusel

:Zutaten
Teig

  • 1 Würfel Hefe
  • 500 gr Mehl (doppel-griffig am besten)
  • 75 gr Zucker
  • 100 gr Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1,5 kg Früchte (Aprikose, Pflaume, Zwetschge, Rhabarber, etc...)

Streusel

  • 200 gr Mehl
  • 150 Zucker
  • 150 gr Butter

 

:Geräte

  • Handrührer oder KitchenAid
  • 2 Rührschüsseln
  • kleiner Topf

 :Zubereitung

Die Hefe mit Mehl, Zucker und dem Ei kurz mischen. Die Butter schmelzen und die Milch nur kurz darin anwärmen. Danach zur Hefemischung geben und so lange rühren (Gerät oder von Hand...), bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig ca. 45 Minuten bis 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Er muss sich verdoppeln.

Während der Gehzeit die Streusel herstellen. Dazu die aufgeweichte Butter, das Mehlund den Zucker in die 2. Rührschüssel geben und mit den Schneebesen solange rühren bis man Streusel in der Schüssel hat. Alternativ kann man aber wie in diesem Link die Streusel herstellen. Wenn die Streusel fertig sind, ab in den Kühlschrank.

Nach den Streuseln, die Früchte entkernen, wenn notwendig. Bis man Streusel und Früchte fertig hat, ist die Gehzeit schon quasi rum! Also den Ofen auf 180 Grad vorheizen (160 bei Umluft).

Den Teig direkt auf dem zugeschnittenen Backpapier ausrollen, aufs Blech tun und die Früchte darauf verteilen, bei Bedarf noch Zuckern und/oder etwas Zimt streuen.

Das Blech für ca. 30-45 Minuten backen, fertig ist der Kuchen!

Diesen Kuchen kann man übrigens auf Vorrat backen und einfrieren, so für die kalten Wintertage, wenn die Früchte nicht mehr Saison haben und trotzdem Lust auf leckeren, frischen Kuchen hat.

 

Comment

Das legendäre "4-Inder" Chutney von Doktor's Mutter

:Zutaten

  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1/2 Bund frische Minze
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer, ca. 1-2 cm lang
  • eine kleine Handvoll Cashew-Nüsse
  • 1 oder mehr grüne Chilischote
  • Salz
  • Saft von 1-2 Zitronen

:Geräte

  • 1 Stabmixer
  • 2 Gefässe zum Mixen
  • Saftpresse

:Zubereitung

Knoblauch, Ingwer, Nüsse, Chili mit einem bischen Wasser zusammen ganz fein mahlen/zerkleinern.
Dann Koriander und Minze in einem anderen Behälter ebenfalls mit ein wenig Wasser fein zerkleinern.
Beides zusammenmischen, mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Fertig!

Die kleine Geschichte dazu ist ganz lustig. Als Alex's Mutter ihre Mitarbeiter in Dubai fragte, wie sie dieses leckere Chutney haben 4 Inder ihren Senf dazu gegeben, daher auch der Name. Der Doktor hat diese Sauce zum 1. Mal zum Geburstag von der besten Ehefrau von allen vorbereitet und hat Begeisterung ausgelöst.

Passt hervorragend zu gegrilltem Fleisch, Geflügel oder Fisch

Comment

Rhabarber Strudel Bonbon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

:Zutaten

  • 3-4 Rhabarber Stangen
  • 5 EL Griespulver
  • 82 Kg Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 Dl Weisswein
  • fertiger Strudelteig
  • 1 EL Butter
  • 150 gr frische Erdbeeren


:Geräte

  • -kleiner Topf
  • -beschichtete Pfanne
  • -Schneebesen


:Zubereitung

Teil 1: Rhabarber vorkochen

-Rhaberber putzen, ink. Fäden ziehen
-in 1 cm breite Stücke schneiden
-den Wein mit ca. 4-5 EL Zucker zum kochen bringen
-wenn das Flüssigkeitsvolumen sich halbiert hat, Wasser zugeben, nochmal 4-5 EL Zucker und den Vanillezucker zufügen, mit dem Schneebesen schlagen bis keine Zuckerkörner mehr sichtbar sind und kochen bis das ganze leicht dickflüssig wird
-Rhabarber zugeben und ca 2-3 Minuten kochen (muss noch bissfest sein)
-Rhabarber aus dem Sud nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech abkühlen lassen
-den Sud behalten

Teil 2: Gries kochen
-die Hälfte vom Sud zur Seite tun für später
-die andere Hälfte mit etwas Wasser und einem Schuss Milch panchen
-zum kochen bringen, dann den Gries zufügen und rühren bis das ganze ein relativ feste Konsistenz hat (fester als bei einem Griessbrei)
-auf einen großen Teller verteilen und zum Abkühlen in den Kühlschrank für 30 Minuten

Teil 3: Bonbon bauen
-Ofen auf 160° Umluft vorheizen
-Rhabarber und Greisbrei in einer Schüssel-aus dem Strudelteig 12 15x15 cm große Rechtecke ausschneiden (der Rest der Packung kann eingfroren werden, hält sich gut)
-die Butter schmelzen
-einem nach dem anderen die Rechtecke vollständig mit der zerlassenen Butter benpinseln
-einen Esslöffel RhabarberGriess am oberen Ende mittige geben
-den Strudelteig so aufrollen, dass ca. 3-4 links und rechts ohne Füllung übrig bleiben und die Enden zusammendrücken
-das ganze sollte nun die Form eines Bonbon haben
-die Bonbons auf ein gebuttertes Blech geben und für 7 Minuten im vorgeheizten Ofen backen

Teil 4: Finish!
-während die Bonbons im Ofen sind, die gewaschenen Erdbeeren in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden
-den Rest vom Rhabarber-Sud bei höchster Stufe auf dem Herd reduzieren lassen
-ca. 2 min. bevor die Bonbons fertig sind, die Erdbeerscheiben in eine heisse Pfanne ohne Fett geben und kurz erhitzen
-auf einen grossen Teller, pro Person 2 Bonbons geben, zwischen die Bonbons die heissen Erdbeeren und in kreisform den reduzierten Sud auf den Teller träufeln
-wer will kann noch etwas Rohrzucker auf jeden Bonbon geben und mit einem Bunsenbrenner karamelisieren

WOW! das wars! klingt nach mehr Arbeit als was es ist und macht einen tollen Eindruck. Das ganze ist eine eigen-Kreation aber auf die Idee hat mich Alexander Herrman gebracht, als er bei "Lanz Kocht" kleine Mandelstrudel in Bonbon-Form gemacht hat.

Man kann es sicherlich noch tunen, aber für'n Anfang wars schon mal ganz OK.

Frankfurter Pesto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

:Zutaten
1 Pk Grüne Sauce Kräuter Mischung vom Gemüse Fritzen auf'm Markt
50 gr Pinienkerne
100 ml Olivenöl (kalt gepresst)
1/2 Zitrone
1 EL Apfelessig
Salz
Pfeffer

:Geräte
"Moulinette"

:Zubereitung
-Kräuter im Gerät zerkleinern bis eine leicht feuchte Masse entsteht
-Pinienkerne hinzufügen, weiter zerkleinern
-Olivenöl zufügen, weiter mixen
-Gut Salzen und nach Geschmack Pfeffern (natürlich frisch aus der Mühle)
-Apfelessig und Saft der halben Zitrone hinzugeben
-noch einmal gut durchmixen, fertig !


Passt hervoragend zu einem Rinderfilet mit Spargel und Ofen-Kartoffelscheiben.

Comment

Thomas' schnelles&einfaches Brot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

:Zutaten für das Grundrezept
500 gr gemahlenes Dinkelmehl
100 gr normales Mehl (oder feines Weizenschrot)
60 gr Leinsamen
60 gr Sesam
60 gr Kürbis- und/oder Sonnenblumenkerne
3 EL Apfelessig
1,5 TL Salz
600 ml warmes Wasser
40 gr Hefe (=1 Päckchen)
1 TL Zucker

:Zubereitung
-Als 1. die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen
-Danach alle anderen Zutaten wiegen und in eine Rührschüssel tun
-Das "Hefewasser" hinzufügen und alles mit dem Rührhaken vermischen, bis die Teigmasse einheitlich aussieht
-Den Teig in eine gefettete Kastenform geben
-Im auf 200°C (Umluft) vorgeheizten Ofen 70 Minuten backen
-Wenn beim Klopfen von unten das Brot hohl klingt, ist das Brot fertig

Wenn man ein dunkleres Brot haben will, kann man auch Dinkelvollkornmehl nutzen.
Die 3 mal 60 gr Körner können natürlich auch durch anderes ersetzt werden, wobei Leinsamen schon dabei sein sollten, laut unseren Erfahrungswerten.
Man kann natürlich auch Nüsse reinmachen, besonders geeignet sind Walnüsse (am besten Hälfte vom Teig in die Kastenform, dann eine Schicht Walnüsse, dann den Rest vom Teig).
Sehr lecker ist auch die gefettete Kastenformen mit Sesam, Amarant oder Leinsamen zu beschichten.

Comment